Schmiede auf der ganzen Welt – ein Bündnis für Frieden

Schmieden für den Frieden verbindet Schmiede auf allen Kontinenten, um einen kulturellen und fachlichen Austausch über alle Grenzen hinweg zu pflegen und durch Aktionen und Veranstaltungen Menschen aller Länder an einem Friedensengagement zu beteiligen. Seit Jahrhunderten schlagen Schmiede kostbare Nägel in Holzpfähle, als starkes Mittel in der Kommunikation. Diese Tradition wird auch bei diesem Friedensprojekt gelebt werden.

Im März 2015 traf Alfred Bullermann bei einem Workshop in den USA viele Kollegen und schmiedete mit ihnen die Friedenstaube im Großformat. Im Jahre 2000 organisierte er den 4. Weltschmiedekongress und 2005 einen internationalen Workshop. Dabei nahm er mit seinen 40 Kollegen aus 19 Nationen einen Panzer auseinander, um eine Skulptur daraus zu schmieden. Auch Heinz Hoenig war hier schon mit dabei.

hoenig kreta

Heinz Hoenig

mit einem Kollegen auf Kreta