Rosentor für den Jugenpark der Kulturen

Der Jugendpark der Kulturen ist ein demokratisches und interkulturelles Jugendprojekt der Philipp-Kraft-Stiftung in Kooperation mit der Stadt Eltville. Er hat das Ziel, Jugendlichen aus der Region sowie jungen Geflüchteten eine positive Perspektive, Beschäftigung sowie die Möglichkeit interkultureller Begegnung zu vermitteln.

Am 3. März trafen sich nun Jugendliche aus 6 Nationen in der Schmiede Werkstatt in Aarbergen für ein gemeinsames Projekt: ein Tor für den Jugendpark der Kulturen gemeinsam zu schmieden. Das Torgerüst soll im Gesamtkontext einen mittelalterlichen Charakter haben, die verzierenden Elemente sind Rosen. Das Amt für Denkmalschutz hat bereits die Zustimmung gegeben.

Ein Tor aus Rosen, das als multikulturelles Projekt entstanden ist. Das Schöpferische, das einen Durchgang für Orte der Begegnung schafft – und gleichzeitig völkerverbindendes ausdrückt. Noch ist der Park nicht fertig, vieles muss noch erledigt werden. Aber, dass der Eingang so symbolhaft entsteht, ist ein wichtiges Zeichen für das Anliegen, dass diesem Garten die Mitte verleiht.

Am Himmelfahrtstag, am 10. Mai 2018, soll das Tor in Eltville eingebaut werden.

 

Jungesellinnenabschied in der Schmiede

brautWenn das mal keine ausgefallene Idee war: am 11.11.2017 gab es einen Junggesellinnenabschied in unserer Schmiede.

Eine fröhliche Gruppe junger Frauen eroberten die Schmiede und verbanden sowohl das Lernen als auch das Arbeiten am Amboss mit viel Spaß. Das war eine echte "Uraufführung" in unserer Schmiede. Und natürlich wurde bei der darauf folgenden After-Work-Party noch kräftig gefeiert.

 

Nacht der Schmiedefeuer 2017

Nein, wegen des Wetters waren sie nicht gekommen - die Besucher der diesjährigen "Nacht der Schmiedefeuer". Der September hatte sich sehr regnerisch verabschiedet, was aber die echten Schmiedefreunde nicht abhielt, ab 14.00 Uhr bis spät in die Nacht vorbeizukommen und mitzuschmieden. Diesmal waren es besonders viele Kinder, die ihren Spaß am Amboss hatten. - Und die, die nur zuschauen wollten, fanden im Zelt vor der Werkstatt einen trockenen Platz. Und Gulaschsuppe und Würstchen sorgten für gute Laune.

Den Nachwuchsschmieden ist es jedenfalls nicht kaltgeworden und viele haben schon zugesagt, bei der nächten "Nacht der Schmiedefeuer" wieder mit dabei zu sein.

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Wiesbadener Kurier_10-17.pdf)Wiesbadener Kurier, 04.10.2017[ ]1674 kB

3. Platz auf der Schmiede WM in Italien

stia teamDas deutsche Schmiede-Team des IFGS hat auf der "XXII Biennale Europea d’Arte Fabbrile" in Stia in Italien den dritten Platz belegt. Vom 28.08. - 03.09.2017 trafen sich internationale Schmiede zu der "Schmiede-Weltmeisterschaft". Erst kurz vor Veranstaltungsbeginn erfuhren die Teilnehmer das Thema und die Eckdaten für die zu erstellenden Kunstwerke. Es galt in diesem Jahr das Thema "Träume" zu visualisieren. Beim Wettbewerb hatte jedes Team 3 Stunden Zeit, seine Ideen umzusetzen.

Als deutsches Team aus dem IFGS traten in der Team-Kategorie an:

  • Bernd Kluth
  • Steven Knerr
  • Thomas Maria Schmidt
  • Rüiger Schwenk
  • Erich Seifert
  • Jonathan Stippler

Die deutschen Schmiede belegten nach Schmieden aus England und Australien den 3. Platz in der Mannschaftswertung und nahmen mit großer Freude die Bronzemedaille in Empfang.

Die Biennale fand vor großem Publikum statt. 20.000 Zuschauer verfolgten während der Tage die Aktionen während der Veranstaltungen. Alleine an Siegerehrung und Medaillen-Verleihung nahmen ca. 7.000 Gäste teil.

  • stia-action
  • stia-bearbeiten
  • stia-exponat-2
  • stia-exponat
  • stia-gewinner
  • stia-medaille
  • stia-publikum
  • stia-team
  • stia-zuschauer
  • stia_duett
  • stia_formen
  • stia_germania2
  • stia_junioren
  • stia_mannschaft
  • stia_ruediger-schwenk

Friedensnägel in Langenseifen

schmieden fuer den frieden langenseifenDie Einweihung des Friedenbaumes in Langenseifen fand im Rahmen eines "Schmieden für den Frieden" Schmiedefest für der eindrucksvollen Kapelle statt.

lojewski vos schwenkAn einem wunderschönen Sommertag hatten wir viele Besucher, die sich mit einem Friedensnagel am Friedensbaum beteiligt haben. - Zusammen mit unseren Ehrengästen - Klaus-Peter Willsch (MdB) und Ortsvorsteher Joachim Schlüter - wurde ab 10.00 Uhr den ganzen Tag geschmiedet. Schirmherr der Veranstaltung war der bekannte Fernsehjournalist Wolf von Lojewski.

Am Ende des Tages konnten Ortsvorsteher Joachim Schlüter und Rüdiger Schwenk einen Spendenbetrag von 4.875,- Euro an die Leiterin des Frauenhauses in Bad Schwalbach überreichen. Herzlichen Dank an alle Beteiligten!

 

  • langenseifen_01
  • langenseifen_02
  • langenseifen_03
  • langenseifen_04
  • langenseifen_05
  • langenseifen_06
Anhänge:
Diese Datei herunterladen (wiesbadener-tagblatt_01-08-17.pdf)Wiesbadener Tagblatt, 01.08.2017[ ]249 kB